Besuch uns auf Facebook

Willkommen bei www.motorrad-reisewelt.de

  • USA / Kanada

    Der Traum eines jeden Bikers,

    eine Motorradreise durch die USA und Kanada. Die Route 66, der wilde Westen, die majestätischen Rocky Mountains, die musikalischen Wurzeln der Südstaaten, sind nur ein paar Highlights der großen Vielfalt, die Ihr hier erleben könnt….

    Tour Infos

  • Südafrika

    Das Land am Kap der guten Hoffnung,

    das wilde Tierreich mit den "Big 7", exzellente Küche und Weine und eine unendliche Vielfalt an lebenswerten Erfahrungen. Im Sattel einer Harley® werden diese noch erlebnisreicher… ...

     

    Tour Infos

  • Neuseeland

    Das Land der großen weißen Wolke,

    und der einheimischen Maori Kultur. Rugby, Strände, Gletscher, Vulkane und Tolkin´s Land der Mittelerde das und vieles mehr ist Neuseeland ...
     
     
     

    Tour Infos

  • Mexiko

    Viva Mexico!

    Baja California, erlebt mit der Harley-Davidson® den nördlichsten der 31 Bundesstaaten Mexikos. Unberührte Landschaften, alte Kulturen, traumhafte Strände und eine relaxte Atmosphäre sind hier angesagt. 
     
     

    Tour Infos

  • Europa

    Das Gute liegt oft so nah

    Deutschland, Spanien, Schottland, Irland und viele andere Destinationen. Alle diese Ziele bieten attraktive Routen für alle Biker …
     

    Tour Infos

Articles in Category: USA Westküste

Tag 01: City Tour durch Los Angeles

on Mittwoch, 01 Januar 2014. Posted in USA Westküste

Mit der Harley Davidson durch Kalifornien, Route 66 und Highway 1

Um 9:00 Uhr heute Morgen traf sich unsere Gruppe nach dem Frühstück am Bus vor unserem Hotel mit Rainer und Swen, unseren Guides die uns während der ganzen Kalifornien Tour betreuen, für eine City Tour durch LA. Dazu kam Matt, ein deutschsprachiger Reporter der in Los Angeles lebt und uns heute die interessantesten Dinge rund um die riesige Stadt berichten wird. Matt führte uns mit dem Bus am Hafen mit den Nobel Jachten vorbei nach Venice Beach, wo wir einen Stopp bei den Künstler Geschäften und Muscle Beach machten
 
Venice Beach
 
Venice Beach
 
Von da aus geht es weiter nach Santa Monica mit einem Fotostopp am Will Roger Stein, dem Ende der Route 66 und einem tollen Blick über das Santa Monica Pier auf den Pazifik
 
 
Will Rogers Stein end of Route 66
 
 
Santa Monica Pier
 
Unser Weg führte uns zu den 20th Century Fox Film Studios weiter vorbei an den berühmten Rockclubs Whiskey a Go`Go und dem Dark Room, in denen die bekanntesten Rock Musiker entdeckt wurden und den Capital Record Studios weiter nach Hollywood. Wir stoppten am Kodak Theatre und Chinese Theatre, leider war dort gerade keine Oskar Verleihung. Wir gingen über den Walk of Fame und hatten einen tollen Blick auf das Hollywood Sign. Es war auch noch Zeit beim Hollywood Harley Davidson Dealer das erste T-Shirt zu kaufen.
 
 
Hollywood Walk of Fame Bruce Lee
 
Chinese Theatre Kodac Theatre Hollywood Walk of Fame
 
Hollywood Sign
 
Wir fuhren mit dem Bus weiter durch Beverly Hills nach Downtown Los Angeles am Gerichtsgebäude vorbei zur Disney Music Hall.
 
Beverly Hills
 
Disney Music Hall Los Angeles
 
Von da ging es durch China Town zurück zum Hotel. Ich verbrachte den Rest des Nachmittags am Pool und abends trafen wir uns alle mit unseren Guides Rainer und Swen um alle Infos (Briefing) für die Tour mit unseren Harley zu bekommen. Mit tollen Eindrücken von Los Angeles und Vorfreude auf die nächsten Tage durch Kalifornien ging mein erster Tag zu Ende.
 
 
 
 
 
 
 

Tag 02: Los Angeles - Palm Springs

on Mittwoch, 01 Januar 2014. Posted in USA Westküste

Mit der Harley Davidson durch Kalifornien, Route 66 und Highway 1

Heute Morgen übernahm ich an der örtlichen Harley Davidson Verleih Station meine gewünschte Electra Glide und die Reise ging Richtung Süden los entlang des Highway 1. Unser Weg führt uns über eine lange Brücke von wo aus wir den riesigen Container Hafen von Los Angeles mit seinen riesigen Kränen von oben betrachten können. Ein Stopp an einem Leuchtturm und an der Beach mit Blick auf die dort vor Anker liegenden Queen Mary 1 und den vielen Ölplattformen dann geht es weiter den Ortega Highway hoch eine kurvenreiche Strecke in Palomar Berge wo wir bei Hells Kitchen, einem bekannten Motorradtreff unsere Mittagspause machen. Spezialität ist hausgemachter Burger.
 
Hells Kitchen Ortega Highway

Hells Kitchen Ortega Highway

 
Nach der Stärkung geht es kurvenreich weiter durch Pinienwälder und Pferde Farmen auf die Anza Borrego Hochebene, welche eine herrliche Mischung aus Felsen und Grün ist. Durch einige Schluchten hindurch erreichen wir einen Aussichtspunkt mit einem tollen Blick runter auf Palm Springs, unser heutiges Ziel. Palm Springs ist wie eine Oase angelegt in dem von hohen Bergen umringten Wüstenteil und wir spüren die Hitze die aus diesem Tal zu uns aufsteigt in den böigen Steigwinden, mit denen hier immer zu rechnen ist.
 
Palm Springs Kalifornien

Palm Springs Californien

Nach dem obligatorischen Ankunftsbier beim Eintreffen an unserem Hotel machten wir uns frisch und gingen zum Abendessen unter Führung unserer Guides Rainer und Swen zu Fuß an herrlichen Springbrunnen vorbei in ein schönes Restaurant, wo ich mein erstes T-Bone Steak auf meinem Trip zu mir nahm.
 
 
 
 

Tag 03: Palm Springs - Prescott, Arizona

on Mittwoch, 01 Januar 2014. Posted in USA Westküste

Mit der Harley Davidson durch Kalifornien, Route 66 und Highway 1

Nach dem täglichen Briefing welches mir die Vorfreude gibt was uns heute alles erwartet starte ich mein Bike und wir fahren bei strahlendem Sonnenschein raus aus Palm Springs entlang der Dattel und Obstplantagen in Richtung Mojave Wüste. Über eine kurvige einsame Straße erreichen wir den Box Canyon in dem ich mich aufgrund des Wüstensandes der auch teilweise über die Straße verweht war und den bizarren Felsformationen gedanklich wie Teil eines Road Movies fühlte.
 
Box Canyon
 
Box Canyon
 
Weiter geht es auf ein Teilstück über den Interstate 10 der uns zu unserem nächsten Stopp führte, das General Patton Museum, welcher im Zweiten Weltkrieg eine Panzer Division befehligte. Ich bekam dort einen Einblick welchen Strapazen die Soldaten bei der Hitze in den Panzern ausgesetzt waren. Es ging danach zurück auf den Interstate 10 und ich fuhr obwohl der heißen Wüstenwind, der uns entgegen schlug, gegen alle Vernunft nur in Jeans und T-Shirt. Durch den Joshua Tree Park erreichen wir die Staatsgrenze zu Arizona und kurz danach bogen wir vom Interstate ab auf einen Highway der uns zum Kofa Cafe führte, unserem Mittagsstopp. Dies ist ein altes Holzhaus in Familienbetrieb in dem es echte amerikanische Hausmannskost gibt. Tagesgericht heute war Tellerfleisch mit Meerrettich und Salzkartoffeln. Der Eistee den wir dringend gegen den Durst brauchten wurde uns gleich in großen Karaffen serviert.
 
General Petton Museum
 
Über einen kleinen Highway ging es weiter durch menschenleere Städte in denen die meisten Häuser verlassen und teilweise verfallen waren, bogen dann in die durch seine Pferdezucht berühmte Hochebene ab und fuhren durch eine Kurvenstrecke die vergleichbar den europäischen Alpen ist in die wohl bekannteste Westernstadt Prescott, unserem heutigen Zielort ein. Am Hotel angekommen beeilten wir uns mit unserem Ankunftsbier und nach eine schnellen Dusche setzten wir uns ins Taxi und fuhren in die in ganz USA bekannte Whiskey Row wo auch ein Harley Dealer ist. Der Abend endete bei Live Music in einer schönen Western Bar dort erfuhr ich bei einem guten Whiskey lustige Geschichten von den langbärtigen Cowboys und Bikern.
 
Prescott Whiskey Row
 
 
 

Tag 04: Sedona - Highway 89 - Williams

on Mittwoch, 01 Januar 2014. Posted in USA Westküste

Mit der Harley Davidson durch Kalifornien, Route 66 und Highway 1

Nach einem leichten Katerfrühstück starteten wir unsere Bikes und fahren durch Berge und Wälder entlang des kurvigen Highway 89 und erreichen die alte in den Berghang gebaute Minenstadt Jerome in der man in den alten sehr gepflegten Häusern alte Handwerkskunst kaufen kann. Nächster Halt ist Montezumas Castle National Monument, ein von Indianern in die Felswand gebautes Pueblo wo man sich ein bisschen in deren Leben reinfühlen kann.
 
Jerome
 
Montezumas Castle
 
Mittagsstopp heute ist die Stadt Sedona, welche wir nach einem Stopp im Red Rock State Park mit seinen roten Felsen und Sand erreichen. Sedona ist durch seine Indianische Bauart und den gepflegten Grünanlagen in mitten der Red Rocks gelegen wohl eine der schönsten Städte in dieser Gegend. Ich nutzte die Mittagspause aus um mir die zahlreichen indianischen Souvenir Shops anzusehen 
 
Red Rock State Park Sedona
 
Red Rock State Park Sedona
 
Über den Highway 89a ging es an einer Goldmine entlang nach Flagstaff, wo ich mit Gänsehaut-Gefühl das erste Mal auf die berühmte Route 66 traf. Über ein Stück Interstate geht es weiter Richtung Williams, unser heutiges Etappenziel. Unser Hotel liegt direkt auf der Route 66 in dem wir die nächsten zwei Nächte verbringen werden.
 
Williams Arizona Route 66
 
Zum Abendessen überraschten uns unsere Guides Rainer und Swen mit einem original Route 66 Diner, in dem es Beef Rips aus einem mit Eichenholz befeuerten Smoker gab und erstklassige Steaks in verschiedenen Variationen welche wir dann mit einem Bier Sampler der Restaurant eigenen Brauerei bei Live Music im Biergarten dort genüsslich verzehrten. Danach verschleppten uns Rainer und Swen noch in die berühmte Sultana Bar gleich nebenan wo wir in 2 Gruppen gegeneinander beim „Sacklwerfen“, einem lustigen Spiel noch um einige Runden Bier spielten.
 
Williams Arizona Route 66
 
Cruiser`s Cafe Williams Route 66 Sultana Bar
 
 
 

Tag 05: Grand Canyon - Cameron Trading Post - Wutpaki National Monument

on Mittwoch, 01 Januar 2014. Posted in USA Westküste

Mit der Harley Davidson durch Kalifornien, Route 66 und Highway 1

Unser Ziel heute ist der Grand Canyon, den wir zuerst mit dem Helicopter überfliegen werden und dann noch die 3 schönsten Aussichtspunkte anfahren. Früh geht es los den 51 Meilen langen Weg zu Maverick Helicopter Tours zu unserem einstündigen Flug den ich schon sehnsüchtig erwartet habe. Zugegeben es war mir anfangs etwas mulmig aber als wir dann nach einem kurzen Stück Flug über Wald gefühlte 3000 Meter Luft zwischen mir und der Erde hatte und ich die faszinierende Aussicht auf den riesigen Canyon hatte war es nur noch ein tolles Gefühl für mich.
 
Maverick Helicopter Tours Grand Canyon
 
Grand Canyon Eingang Sign
 
Grand Canyon
 
Grand Canyon
 
Grand Canyon
 
Dann fuhren wir in den Canyon ein und nach den Fotostopps am Eingang und an den schönsten Punkten wie Moran Point, Lipan Point und Indian Watch Tower verlassen wir den Grand Canyon wieder in Richtung Cameron Trading Post, eine von Navajo Indianern geführte Handelsstation,  unserem Mittags Ziel. Hier konnten wir original Navajo Speisen essen, ich entschied mich für einen Navajo Taco, der so groß war das ich es gar nicht schaffte ihn ganz zu essen. Unser Rückweg führte uns durch das Wutpaki National Monument, einem erloschenen Vulkan Krater. Vorbei an grünen Wiesen und der schwarzen Vulkan Erde bis zum Painted Desert, einer farbenprächtigen Gesteinsformation. Hier machten wir einen Stopp direkt am Krater mit seinem erloschenen Lava-Gestein und fuhren dann weiter über Flagstaff zurück nach Williams. 
 
Indian Watch Tower Grand Canyon
 
Cameron Trading Post Navajo
 
Wutpaki National Monument Lava flow
 
 
 

Tag 06: Route 66 - Seligman - Kingman - Hoover Dam - Las Vegas

on Mittwoch, 01 Januar 2014. Posted in USA Westküste

Mit der Harley Davidson durch Kalifornien, Route 66 und Highway 1

Unser heutiger Trip auf der Route 66 führte uns als erstes nach Seligman, wo wir auf Angel Delgadillo trafen, den bekanntesten Friseur welcher die schon von der Landkarte gelöschte Legende Route 66 wieder zu neuem Leben erweckte. Er begrüßte uns sehr herzlich und ich ließ es mir nicht nehmen mich von ihm nach alter Schule rasieren zu lassen. Mit der Bemerkung „Mr. Babyface“ entließ er mich aus seinem historischen Friseursessel und nach einem gemeinsamen Foto ging es weiter zum Hackberry Store, welcher durch seine rote Chevrolet Corvette Baujahr 1957 bekannt ist sowie die Oldtimer rund um den Store die die Geschichte der berühmten Straße widerspiegeln.
 
 
Angel Dellgadillo Route 66 Seligman Barber
 
Hackberry Store Route 66
 
Der Mittagstop heute führte uns nach Kingman, wo wir erst Motherroad Harley Davidson und das Route 66 Museum besuchen, ein kleines Museum aber man nimmt viel über die Strapazen mit denen die Leute damals ausgesetzt waren auf dem Weg in die „goldene Zukunft“. Mittagspause war dann im original Mr Dz`s Route 66 Diner aus den 50er Jahren, welches noch im alten klassischem Stil geführt wird und ein Route 66 Bacon Burger mit einem Vanille Milch Shake Pflicht ist.
 
Kingman Route 66 Museum Powerhouse
 
Mr. D`z Diner Route 66 Kingman
 
Richtung Las Vegas über den Interstate passieren wir die Grenze nach Nevada und kommen am Hoover Dam vorbei, welchen wir als nächstes anfuhren. An der dortigen Sicherheitskontrolle wurden wir kritisch angekuckt und dann mit einem freundlichen Grinsen durch gewunken. Rechts hoch zum neuen Aussichtspunkt parkten wir unsere Harleys und ich lief die Treppen rauf wo mich ein toller Ausblick auf das mächtige Bauwerk erwartet. Von da aus fuhren wir etwas später zum Aussichtspunkt des Lake Mead, dem riesigen Stausee der die ganze Umgebung einschließlich Las Vegas mit Wasser und Strom versorgt.
 
Hoover Dam Lake Mead
 
Lake Mead Hoover Dam
 
Dann geht es weiter nach „Sin City“, wie Las Vegas auch gerne genannt wird. Von weitem sehen wir die Hotels und Casino schon und kamen gespannt am Hotel an. Swen und Rainer versorgten uns mit Stadtplänen und gaben uns Tipps wo und wie man sich in Vegas aufhält und hin gehen kann. Am Abend machten wir zusammen eine Stretch Limo Tour über den Strip, die Wasserspiele im Bellagio, das „Welcome to Las Vegas“ Sign und endeten in der Freemont Street, dem ursprünglichen Vegas mit seiner Laser Show und den alten Casinos. 
 
Las Vegas Stretch Limo Tour
 
Las Vegas Downtown Sign
 
Bellagio Las Vegas Wasserspiele
 
Paris Las Vegas
 
Freemont Street Experience Las Vegas
 
 

Tag 07: Las Vegas

on Mittwoch, 01 Januar 2014. Posted in USA Westküste

Mit der Harley Davidson durch Kalifornien, Route 66 und Highway 1

Der heutige Tag war zu unserer freien Verfügung und ich beschließe mein Motorrad heute mal ruhen zu lassen und mich dem Angebot unserer Guides anzuschließen zum größten Harley Dealer der Welt Las Vegas Harley Davidson zu fahren. Anschließend ging es in die Las Vegas Mall South, einem großen Einkaufszentrum wo ich mich mit einer neuen Jeans und einigen Mitbringseln versorgte. Den Rest des Tages verbrachte ich auf dem Strip, dort sah ich mir die Casino-Hotels Venetian,  New York New York, Paris und das Harley Davidson Cafe  in dem die klassischen Harleys auf einem Laufband durch das Lokal gezogen werden. Ich genieße ein Steak und stoppte auf dem Rückweg noch mal im Paris um mein Glück an den Spieltischen zu versuchen, ließ es aber dann bleiben. Es war wohl nicht mein „Lucky Day“ und ging tief beeindruckt von der verrückten Stadt zurück ins Hotel.
 
Harley Davidson Cafe Las Vegas
 
New York New York Las Vegas
 
Venetian Las Vegas
 
 
Treasure Island Las Vegas
 
 

Tag 08: Death Valley - Sierra Nevada - Mammoth Lakes

on Mittwoch, 01 Januar 2014. Posted in USA Westküste

Mit der Harley Davidson durch Kalifornien, Route 66 und Highway 1

Die längste Etappe auf unserer Tour starten wir schon um 7:00 Uhr um der Hitze im Death Valley etwas auszuweichen. Das faszinierende heute war wir fuhren in Höhe des Meeresspiegels los und enden am Abend auf fast 3000 Meter Höhe in den Bergen mit Landschaftswechsel von Las Vegas, leerer oder bewohnter Wüste, Aliens, Wälder, Berge und auch Bergseen in eine Stadt in der ich dachte ich sein mitten in Österreich. Wir fuhren als erstes zur Pajute Gas Station, einer Indianer Station wo sich unsere Raucher noch mit günstigen Zigaretten versorgen konnten. Dann ging es durch Wüstenlandschaft zur Area 51 und weiter nach Beatty,  in einer Candy Factory verbrachten wir unsere Mittagspause bevor wir unsere Tour Richtung Death Valley fortsetzten. 
 
Area 51 Death Valley
 
Beaty Museeum
 
Bei der Einfahrt ins Death Valley wusste ich sofort warum das Tal diesen Namen trägt. Die Hitze drückte wie eine Wand gegen uns aber es war ein beeindruckendes Gefühl. Der nächste Halt war an den Sanddünen die mit 70 Metern höher sind als die Dünen der Wüste Sahara. Unser weiterer Weg ging nach Kalifornien über 2 kurvenreiche Pässe durch die Sierra Nevada und im zweiten Tal erwartete uns ein leichter Sandsturm welcher typisch ist im Death Valley. Als ich mitten in der grauen Wolke war knallte es über mir fürchterlich und ich wusste nicht woher das kommt. Als ich wieder freie Sicht hatte sah ich die 2 Kampfjets der US Air Force die hier ihre Übungsflüge machten und sich wohl einen Scherz mit uns erlaubt haben. Als wir oben an einem Aussichtpunkt stoppten und wir noch mal ins Tal zurück blicken konnten donnerten die Jets erneut über unsere Köpfe, es war ein faszinierendes Schauspiel.
 
Death Valley Entrance Sign
 
Death Valley
 
Death Valley Sand Dunes
 
Weiter ging es vorbei an den Städten Lone Pine und Bishop sowie an den St- Gabriel Bergen. Immer bergauf an sich wundervoll spiegelnden Bergseen nach Mammoth Lakes, unserem Etappenziel. Von weiten konnten wir die noch Schnee bedeckten Berggipfel sehen. Unsere Zimmer heute waren lauter kleine Suites mit offenen Kaminen. Zum Abendessen gingen wir ins neue Hoteleigene Restaurant wo wir mit Feinschmeckereien verwöhnt wurden wie zum Beispiel frisch gefangenem Lachs, dazu ein Cabernet Sauvignon aus dem gut sortierten Weinkeller. Abends ging es noch runter in die Hotelbar und wir testeten einige der 120 Whiskeysorten.
 

Tag 09: Mono Lake - Yosemite National Park - Mariposa Grove of Giant Sequoias

on Mittwoch, 01 Januar 2014. Posted in USA Westküste

Mit der Harley Davidson durch Kalifornien, Route 66 und Highway 1

Bei sportlichen Temperaturen um die 5 Grad ging es heute über den Berg weiter Richtung am June Lake und Silver Lake vorbei zum Mono Lake, der durch seine einzigartigen Tuffsteinsäulen bekannt ist
 
June Lake
 
Mono Lake
 
Nach einem Tankstopp an der Tioga Gas Station wo wir uns mit Sandwiches zum Picknick im Park eindeckten ging es an der Felswand rauf auf den 3000 Meter hohen Tioga Pass. Gleich nach dem Eingang und jetzt wieder angenehmen 20 Grad hatten wir einen tollen Blick in den Park, die Sonne spiegelte sich in den Seen und man sah den El Capitan in der Ferne,
 
Tioga Pass Yosemite National Park
 
Yosemite National Park Eingang Tioga Pass
 
Über eine tolle Kurvenstrecke und 2 Fotostopps fuhren wir weiter zu unserem Picknick Platz wo wir an einer Feuerstelle zwischen umgestürzten Bäumen am Fluss sitzen und die Stille genießen. 
 
Yosemite River
 
Am nächsten Halt hatten wir einen herrlichen Blick von unten auf den Wasserfall am Half Dome Felsen, kurvenreich ging es weiter hoch zum Glacier Point, hier konnten wir den herrlichen Ausblick noch einmal von oben genießen. 
 
Yosemite National Park
 
El Capitan Yosemite National Park
 
Half Dome Yosemite National Park
 
Glacier Point Yosemite National Park
 
Danach geht es wieder runter Richtung Parkausgang zu den Mammut Bäumen, welche über 2000 Jahre alt und über 80 Meter hoch sind. Der Grizzly Giant ist circa 2700 Jahre alt und somit der älteste lebende Sequoia der Welt mit einem Durchmesser von 9,2 Metern. An der Baumgruppe „The Bachelor & the Three Graces“ und dem Fallen Monarch dessen Wurzeln hoch in die Luft ragen, bekamen wir einen Eindruck auf die Größe der unglaublichen Bäume.
 
Grizzly Giant
 
Sequoia Tree
 
Das Etappenziel heute ist die Stadt Oakhurst am Rande des Yosemite National Parks wo wir unser Bier heute im Whirlpool vor dem Hotel tranken. Zum Abendessen entschieden wir uns für ein italienisches Restaurant als Abwechslung zu Steaks. 
 

Tag 10: Highway 49 - Knights Ferry Bridge - San Francisco

on Mittwoch, 01 Januar 2014. Posted in USA Westküste

Mit der Harley Davidson durch Kalifornien, Route 66 und Highway 1

Weiter ging es heute nach San Francisco, unser Weg führt uns zuerst über den kurvenreichen und hügeligen Highway 49, welcher schon in der Goldgräberzeit um 1849 als Transportweg Berühmtheit erlangte. Wir erreichten den Stanislaus River, dem wir bis zur Knights Bridge, einer der wenigen überdachten Brücken die es noch in den USA gibt, folgten.
 
Knights Ferry Bridge
 
Stanislaus River
 
Unsere Mittagspause ist heute in einem Original 50`s Roadhouse Diner mit Burger und Milchshakes. Es geht weiter an Pferde Ranches und Obstplantagen vorbei und wir stoppen an einem Bass Pro Center, in welchem man alles für Outdoorsport wie jagen und fischen kaufen kann. Über den Altamonte Pass geht es dann weiter entlang den Windkraftwerken in hügeligen Wiesen auf den Interstate auf dem wir die letzten 40 Meilen fahren müssen um über die Oak Bay Bridge nach San Francisco Downtown zu kommen. Über die Embacadero Street fahren wir hoch zum Hotel an der Lombard Street, dort werden wir die nächsten 2 Nächte verbringen. Den Abend verbringen wir an der Fisherman`s Wharf bei fangfrischem Fisch und Meeresfrüchten und einem abschließenden Bier bei Live Musik.
 
50`s Roadhouse Diner
 
Altamonte Pass
 
Fishermans Wharf
 

Tag 11: San Francisco - Cable Car - China Town - Golden Gate Bridge

on Mittwoch, 01 Januar 2014. Posted in USA Westküste

Mit der Harley Davidson durch Kalifornien, Route 66 und Highway 1

Heute 9 Uhr treffen wir uns alle zur City Tour mit unseren Guides. Wir gehen Richtung Cable Car am Giradelli Square vorbei, eine der bekanntesten Schokoladenhersteller Amerikas wo wir den ersten Blick über ein dort liegendes Segelschulschiff auf Alcatraz haben, dem berüchtigten Gefängnis welches jetzt nur noch als Touristenort dient. 
 
l
Dann geht es mit der Cable Car quer durch San Francisco bis zur Endstation Downtown. Wir gehen über den Market Square mit seinen zahlreichen Geschäften und Finanzgebäuden Richtung China Town welches wir durch das Chinesische Tor betreten. In den Geschäften wird alles angeboten was man sich nur vorstellen kann.
 
Cable Car
 
 
China Town San Francisco
 
Weiter geht es zum Cable Car Museum von dem aus die ganzen Linien gesteuert und auch ewartet werden. 
 
Cable Car Museum
 
Danach geht es an Dudley Perkins Harley Davidson vorbei weiter Richtung Pier 39 mit seiner Seehunde Kolonie. Vorbei an Souvenir Shops gehen wir in der Mittagspause in eines der vielen Speiselokale am Fisherman´s Warf. Ich entschied mich für frische Clam Chowder im Brotlaib, einer sämigen Suppe aus Venusmuscheln mit Speck und Kräutern die langsam köchelnd mit Kartoffel eingedickt wird.
 
Seehunde Kolonie San Francisco
 
Clam Chowder
 
Gestärkt ging es auf ein Schiff und unsere Bootsfahrt führte uns an der Vorderseite von der berühmten Gefängnis Insel Alcatraz vorbei raus Richtung Pazifik unter der Golden Gate Bridge hindurch und dann über die Rückseite von Alcatraz zurück in den Hafen. 
 
 
Bay Bridge San Francisco
 
Nach kurzem ausruhen im Hotel treffen wir uns um 17 Uhr bei den Bikes um eine gemeinsame Tour zum Sonnenuntergang über die Golden Gate Bridge und zur Hausbootkolonie nach Sausalito zu machen. Dort in einem guten Steakhouse stoppten wir zum Abendessen. Auf dem Rückweg hatten wir vom oberen Aussichtspunkt einen herrlichen Blick auf die Golden Gate Bridge und San Francisco. Den Abend ließ ich bei einem Drink in der Black Magic Bar gegenüber des Hotels ausklingen.
 
Golden Gate Bridge
 
Sausalito Hausboot Kolonie
 
Golden Gate Bridge Sunset
 
 

Tag 12: Highway 1 - Monterey - Big Sur - San Simeon

on Mittwoch, 01 Januar 2014. Posted in USA Westküste

Mit der Harley Davidson durch Kalifornien, Route 66 und Highway 1

Heute geht es nach einem tollen Frühstück mit Blick auf den Pazifik auf den Highway 1 Richtung Monterey. An der Küste entlang an Leuchttürmen vorbei begleitet uns ein Rudel Delphine und auch spielende Seehunde die sich in den Wellen treiben lassen. Zu Mittag erreichen wir die Stadt Monterey, eine schöne Stadt die durch die Verarbeitung von Ölsardinen bekannt ist. 
 
 
Monterey
 
Weiter geht es über den Scenic Drive welcher ein Teilstück des 17 Mile Drive ist durch Carmel über die Bixby Bridge nach Big Sur, welches als Künstler und Hippie Ort bekannt ist. Noch ein Stopp an der Seeelfanten Kolonie, welche sich am Ufer wälzen und Ihre Show für uns abziehen. Übernachtung heute ist in San Simeon wo wir den Abend mit Heilbutt und mexikanischem Bier ausklingen lassen.
 
Bixby Bridge
 
 
 
 

Tag 13: Pismo Beach - Santa Barbara - Malibu - Los Angeles

on Mittwoch, 01 Januar 2014. Posted in USA Westküste

Mit der Harley Davidson durch Kalifornien, Route 66 und Highway 1

Tag 13: Pismo Beach – Santa Barbara – Malibu – Los Angeles
 
Nach dem letzten jetzt schon gewohnten Briefing am Morgen geht es zuerst nach Pismo Beach, einem Badeort mit einem langen Pier das weit in den Pazifik gebaut. Weiter geht es durch grüne Gemüsefelder und an Weinreben vorbei über den Highway 1 und 101 nach Santa Barbara, unserem Mittagsstopp. 
 
Pismo Beach
 
Santa Barbara Beach
 
Nach dem Essen geht es durch die Hope Ranch, einem Luxus Villenviertel an der Santa Barbara Beach wieder auf den Highway 1, dem wir bis Los Angeles folgen. Nach einem Stopp in Malibu „arbeiten“ wir uns durch den Verkehr über Venice Beach zurück zur Vermietstation wo ich schweren Herzens meine geliebte Harley wieder abgeben musste.
 
 
Malibu
 
Malibu Beach
 
Am Abend gingen wir gemeinsam nach Hollywood Beach zum Abschiedsessen bevor es am nächsten Tag wieder in Richtung Deutschland ging. Wir schworen uns alle dass es nicht unsere letzte Tour auf der Harley durch Amerika war.
 
Hollywood Beach
 
Hollywood Beach Sonnenuntergang
 
 

Newsletter

Wir halten dich auf dem laufenden

Blogger

Finde Tagesberichte unserer Kunden und lass dich begeistern Berichte